Sonntag, 3. Juni 2012

UGLY-FOOD: Eierfrikadellen mit Senfkorn-Kräutersoße und....Brei

Das ist doch echt nicht fair. Wie kann etwas, dass SO gut schmeckt so dermaßen sch.....eußlich aussehen? Wobei, fairerweise muss ich sagen dass die tollen Eierfrikadellen recht putzig daher kommen. Und die Soße auch passabel aussieht. MIt der Beilage hab ichs vermasselt. Kartoffelbrei halt. Okay, es hätte ein Stampf werden sollen - ich hab wohl die Frustration der Vorwoche zu sehr an den armen "Kaddedusseln" ausgelassen. <-So hießen Kartoffeln bei mir als Kind :)




Für 2 Portionen:

Eierfrikadellen


3 Eier
1 gehäufter TL Semmelbrösel
2 EL gehackte Kräuter (ich hatte Petersilie)
Salz
Pfeffer
etwas Öl zum Braten


Senfkorn-Kräutersoße

1 TL Senfkörner
100ml Sahne
50ml Milch
Salz
Pfeffer
SChnittlauch, nach Belieben



Zubereitung:

Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und grob hacken, mit Semmelbrösel, Salz, Pfeffer und Petersilie verkneten, nach Bedarf noch etwas mehr Brösel nehmen und aus der fertigen Masse mit nassen
Händen Frikadellen formen. Etwas Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und die Frikadellen bei sanfter Hitze braten.

Für die Soße Milch und Sahne mit den Senfkörnern in einem Topf aufkochen und bei mittlerer Hitze cremig einkochen lassen, vom Herd nehmen, abschmecken und den Schnittlauch unterrühren.

Und jetzt: Das ganze HÜBSCH anrichten und futtern.


Wie man Kartoffelbrei/Püree/Stampf macht wisst ihr ja selbst. NICHT ZU SEHR STAMPFEN sonst sieht es SO aus. Aber hat auch was für sich, kann ich mal bei nem Event von Heike mit machen. Yay -_-


Ugly Food


Aber lecker sind die WIRKLICH!!!

Kommentare:

  1. Ha, ich habe heute auch wieder so was hässliches... ;-)

    Wir wollen ja keinen Schönheitspreis gewinnen, sondern etwas leckeres essen. Deine Frikadellen stelle ich mir richtig gut vor!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,

    ich danke dir :) - Und recht hast du! Hauptsache es schmeckt. Trotzdem doof wenn es dann nicht danach aussieht ;)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schon ein spezieller Teller, keine Frage *g*
    Egal, wenn's schmeckt!

    AntwortenLöschen
  4. Auweia, das ist nun ein wirklich gelungenes Beispiel von Ugly-Food ;-))
    Bin grad via Heikes Zusammenfassung bei Dir reingestolpert und lass mal einen Gruss hier.

    AntwortenLöschen
  5. Danke für das Rezept, hat neulich jemand erwähnt, wußte aber auch nicht, wie man Eierfrikadellen macht, ich kannte es garnicht. Wenn es wirklich so gut schmeckt, dann könnte man es einfach etwas hübscher präsentieren: Ring aus Pü spritzen, Soße in die Mitte und da drauf die Frikadellen, noch ein paar größere Kräuter obendrauf und voilà. Für das Pü braucht man 1. die richtige Kartoffelsorte: mehlig, und eine Kartoffelpresse, da macht sich das feinste Püree fast von selbst.

    AntwortenLöschen